Softgainer, Hardgainer, Normalgainer: Welcher Trainingstyp sind Sie?

Um erfolgreich zu trainieren, Muskeln aufzubauen und Fett schmelzen zu lassen, hilft es, den eigenen Körper gut zu kennen. Wer weiß, welcher Trainingstyp er ist, kann schneller Erfolge erzielen. Hier finden Sie heraus, ob Sie zu den Softgainern, Hardgainern oder Normalgainern gehören – und wie Sie effektiver trainieren und welche Sportnahrung für Ihren Körpertyp geeignet ist.

„Ich kann essen, was ich will, nehme aber nicht zu.“ – der Hardgainer 

Es ist gar nicht so einfach, als Hardgainer Muskeln aufzubauen. Der Stoffwechsel dieses ektomorphen Körpertyps arbeitet auf Hochtouren und verbrennt unglaublich schnell die mit der Nahrung zugeführten Kalorien – und „knabbert“ auch an den Muskeln, wenn sie nicht genug essen. Ihr Problem: Sie nehmen einfach nicht zu.

Merkmale des Hardgainers

  • schneller Stoffwechsel
  • wenig Fettspeicherung
  • wenig Muskelaufbau
  • sehr schlanke, feingliedrige Erscheinung

Was sollten Hardgainer essen?

Hardgainer sollten eine energiereiche Ernährung anstreben, insbesondere wenn sie kräftige und definierte Muskeln aufbauen möchten. Entscheidend ist dabei nicht nur, wie viel Sie essen, sondern auch wie oft und was. 

Für viele klingt das wie ein Traum – Hardgainer dürfen es ohne Reue praktizieren: Sie müssen spätestens alle 3 Stunden etwas essen, damit der Körper nicht „ausgehungert“ ist und an seine eigenen, spärlichen Reserven geht. Die Mahlzeiten dürfen eiweiß- und kohlenhydratreich sein und sollten mit guten Fetten, Obst und Gemüse ergänzt werden.

Wie sollten Hardgainer trainieren?

Trainieren Sie niemals nüchtern. Essen Sie etwa eine Stunde vor dem Sport eine leichte Mahlzeit. Nach dem Training sollten Sie dann sofort Ihre Speicher auffüllen, zum Beispiel mit einem Proteinshake

Setzen Sie auf ein Workout, das auf den Aufbau von Muskelmasse abzielt, zum Beispiel Krafttraining an Geräten, Gewichtheben, Kniebeuge, Klimmzüge und Liegestütz. Machen Sie lieber weniger Ausdauersportarten wie Schwimmen, Joggen oder Radfahren – diese würden die mühsam aufgebauten Muskeln gleich wieder verschwinden lassen.

„Ich bin muskulös, man sieht es nur nicht“ - der Softgainer

Menschen mit endomorphen Merkmalen bauen schnell Fettreserven auf, legen aber auch rasant an Muskelmasse zu. Ein Softgainer trainiert optimal, wenn er Körperfett abbaut und Muskeln aufbaut und definiert. 

Merkmale des Softgainers

  • langsamer Stoffwechsel
  • neigt zu Fettspeicherung
  • geringe Größe
  • gedrungene Erscheinung
  • ausgeprägtes Unterhautfett lässt Muskeln undefiniert wirken

Was sollten Softgainer essen?

Ernähren Sie sich gesund und möglichst frisch. Vermeiden Sie fettiges Essen und Fertigprodukte. Setzen Sie auf Proteine und ballaststoffreiche Kohlenhydrate. Auf Snacks und Zwischenmahlzeiten sollten Sie eher verzichten. Ein zusätzlicher Sportler-Shake vor und nach dem Training ist eine ideale Nahrungsergänzung im Speiseplan eines Softgainers.

Wie sollten Softgainer trainieren?

Ein kräftigendes Training mit Gewichten führt zu einem schnellen Muskelaufbau. Damit diese auch gut zu sehen sind, gilt es, die lästigen Fettpölsterchen loszuwerden. Hier sind Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen, Rudern, Radfahren oder Skilanglauf ideal – sie verbrennen viele Kalorien und lassen das Fett schmelzen. Wichtig dabei: Überfordern Sie sie nicht gleich. Steigern Sie Ihre Trainingseinheiten erst allmählich in Dauer und Umfang. Sie werden eine kontinuierliche Verbesserung Ihrer Leistung und Ihres Wohlbefindens wahrnehmen. Um die Regeneration der beanspruchten Muskulatur zu unterstützen, ist diese essenzielle Mixtur aus Aminosäuren empfehlenswert.

„Ich sehe schnell Trainingserfolge“ – der Normalgainer 

Der Normalgainer ist ein mesomorpher Fitnesstyp und baut spielend einfach Muskeln auf. Durch seinen aktiven Stoffwechsel nimmt er nicht schnell zu und baut Fett gut ab.

Merkmale des Normalgainers

  • normaler Stoffwechsel
  • normale Fettspeicherung
  • sportliche Erscheinung
  • gut entwickelte Muskulatur und starker Knochenbau

Was sollten Normalgainer essen?

Immer schön ausgewogen essen ist bei den Normalgainern die Devise. Wer auf eine gesunde, abwechslungsreiche und pure Ernährung ohne Zusatzstoffe und schädliche Inhaltsstoffe achtet, ist hier bestens beraten. Gemüse, Obst, frischer Fisch, wenig Fleisch und gesunde Öle und Nüsse stellen alle benötigten Eiweiße, Fette, Vitalstoffe und Vitamine bereit.

Wie sollten Normalgainer trainieren?

Ein Mix aus stärkendem Krafttraining und fitnesssteigerndem Ausdauersport ist perfekt, um fit auszusehen und sich fit zu fühlen. Wer einen aktivenLebensstil pflegt, kann den Aufbau und die Regeneration seiner Muskeln mit wertvoller Vitamaze Sportnahrung und essenziellen Nahrungsergänzungen unterstützen.



 

Bild: istockphoto.com | djiledesign

Aktuell im Blog
Meal Prep – Vorkochen für stressfreie und...

Meal Prep verspricht einen Kühlschrank voller gesunder, vorgekochter Gerichte – ohne viel Zeit... [mehr]

Detox: die Entgiftungskur für den Körper

Wie bekommen Sie wieder Ihre volle Energie zurück und welche Rolle nimmt dabei der... [mehr]

Magnesium im Vergleich: Welche...

Wir vergleichen die einzelnen Magnesiumformen Magnesium-Citrat, Magnesium-Oxid und... [mehr]

Engagement: Vitamaze unterstützt...

Ein faires Miteinander, Freude und Wohlbefinden sind uns wichtig. Deshalb unterstützen wir gern... [mehr]

Fit bleiben im Alter – warum Sport jetzt...

Regelmäßige Bewegung schützt vor vielen altersbedingten Beschwerden. Schon eine halbe Stunde am... [mehr]

Was sind Superfoods? Eine Auswahl gesunder...

Alle reden von Superfoods. Aber was genau steckt dahinter? Welche Superfoods gibt es und welche... [mehr]

Grippe, Erkältung, Schnupfen: 11 Tipps,...

In der Erkältungszeit quälen uns wieder Husten, Heiserkeit und Schnupfen. Was können wir tun, um... [mehr]

Ingwer – Der würzige Allrounder

Die Knüller-Knolle hält einen Schatz an ätherischen Ölen, Mineralien & Vitalstoffen bereit. Wir... [mehr]

Gesunde Lebensmittel in der Winterzeit

Die richtigen Nahrungsmittel unterstützen uns, durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Wir zeigen... [mehr]

Bioverfügbarkeit und Bioaktivität – was...

Die Begriffe Bioverfügbarkeit und Bioaktivität sind sicher nicht jedem geläufig. Doch es lohnt... [mehr]