• Geschenk gratis ab 40 Euro Warenkorbwert wählbar
  • Einfache Zahlung: PayPal, Amazon Pay, Kreditkarte...
  • SOFORT, Rechnung, Vorkasse, ...

Mikronährstoffe: Basisversorgung mit wertvollen Vitaminen & Mineralstoffen

Mikronährstoffe oder auch Vitalstoffe fassen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zusammen. Eisen, Vitamin B12 oder auch Vitamin D – diese und viele weitere Vitamine und Mineralstoffe sind für den Körper lebenswichtig. Vielen Menschen ist die Bedeutung dieser Stoffe gar nicht bewusst; deswegen kann eine Mangelversorgung entstehen.

Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe stellt der Körper mit Ausnahme von Vitamin D nicht selbst her, weshalb er diese Stoffe durch Lebensmittel erhalten muss. Der tägliche Bedarf ist hier sehr unterschiedlich, genauso auch die Menge, die über die Nahrung aufgenommen wird. Oftmals ist es so, dass der Körper nicht genug von bestimmten Mikronährstoffen bekommt. Ist das dauerhaft der Fall, kann das zu einem Vitaminmangel führen. Hier helfen ergänzende Vitalstoffe dabei die notwendige Tagesdosis zu erreichen.

Mikronährstoffe oder Makronährstoffe

Zum Leben braucht Ihr Körper beide Arten von Nährstoffen – Makronährstoffe und Mikronährstoffe. 

Makronährstoffe sind die Energielieferanten: Zu ihnen zählen Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Der Körper nimmt sie direkt über die Nahrung auf und braucht sie, um konzentriert und gestärkt durch den Tag zu kommen.

Mikronährstoffe haben weitreichende Funktionen. Vor allem sind sie wichtig für das Zellwachstum und die Erneuerung der Haut, Knochen, Blutkörperchen und Muskulatur. Mikronährstoffe braucht der Körper nur in geringen Mengen: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente kann man nicht in Form von Nahrungsmitteln aufnehmen. Sie sind stattdessen darin enthalten oder können aus Nahrungsergänzungen zugeführt werden. 

Ihre optimale Basisversorgung 

Zu einer guten Basisversorgung gehört in erster Linie eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Die Grundlage dafür ist vor allem frisches rohes Obst und Gemüse. Darin sind viele wichtige Mikronährstoffe enthalten. Wer gerne warmes Essen auf dem Tisch hat, achtet am besten darauf, Gemüse schonend zu garen. So bleiben Vitamine und Mineralstoffe in größeren Mengen erhalten.

Zusätzliche Nahrungsergänzungen können helfen, den Nährstoffhaushalt optimal mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Mit dem Vitamaze Multivitamin bekommt Ihr Körper die perfekte Kombination aus mehr als 20 Vitalstoffen, wodurch Ihr täglicher Bedarf ideal abgedeckt wird. 

Natürlich ist die Basisversorgung nicht für alle gleich. Sie ist von vielen verschiedenen Faktoren und Lebensumständen abhängig. Wie finden Sie also Ihren individuellen Nährstoffbedarf heraus?

Zu Beginn nehmen Sie Ihren Lebensstil unter die Lupe. Wie sieht Ihre tägliche Ernährung aus, treiben Sie Sport oder nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Wie läuft es mit der Familie oder Ihrem Job – denn auch Stress spielt eine wichtige Rolle. Wie hoch Ihr individueller Mikronährstoffbedarf ist, hängt außerdem von Ihrem Geschlecht, Gewicht, Größe und Alter ab.

Fachgesellschaften wie die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) oder die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) sprechen Empfehlungen aus. Allerdings sind diese für gesunde Menschen mit einem normalen Stoffwechsel ausgelegt. Für eine genauere Auswertung Ihres Bedarfs sind jedoch Faktoren wie Vorerkrankungen, erhöhter Stress oder auch der tägliche Alkohol- bzw. Nikotinkonsum wichtig.

Den eigenen Nährstoffstatus bestimmen – Arztbesuch oder Selbsttest

Für eine detaillierte Analyse Ihrer Nährstoffversorgung empfiehlt sich ein direkter Besuch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. 

Über ein Blutbild erhalten Sie eine genaue Übersicht darüber, wie es um Ihre Mikronährstoffe bestellt ist. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann die Menge der zellulären Blutbestandteile feststellen, also die der roten und weißen Blutkörperchen und die der Blutplättchen.

Da z.B. Mikronährstoffe wie Zink und Magnesium in hoher Konzentration in den Blutzellen vorkommen, zeigen sich hier auch direkt Mangelversorgungen. Das klassische Blutbild gibt durch den HB-Wert ebenfalls die Eisenversorgung an. Es kann auch um weitere Analysen erweitert werden. So können Sie den Eisenspeicher ermitteln lassen, Ihre B12-Versorgung, sowie andere einzelne Stoffe. Nicht alle Einzelanalysen übernimmt hier die Krankenkasse.

Eine weitere Möglichkeit ist die Mikronährstoffdiagnostik: Dabei wird Ihr Blutserum untersucht, somit werden die Blutzellen nicht miteingeschlossen. Diese Form der Untersuchung ist vor allem dann ausreichend, wenn Sie ganz bestimmte Werte abfragen möchten. Mikronährstoffe wie Folsäure, Vitamin B5, Eisen oder Calcium lassen sich über diese Diagnostik schnell auswerten.

Mit dem Selbsttest von Cerascreen Werbung ist es möglich, ganz ohne einen Arztbesuch Ihre persönlichen Werte festzustellen. Dazu entnehmen Sie sich (je nach Test) die erforderliche Probe bequem von zu Hause aus und schicken diese an das zertifizierte Fachlabor. Sie bekommen Ihren individuellen Ergebnisbericht und gezielte Empfehlungen.

Unterschiedliche Faktoren – anderer Mikronährstoffbedarf

Das psychische und physische Wohlbefinden wirkt sich auf den täglichen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen aus. Auf längere Sicht beeinträchtigt ein Mangel an Mikronährstoffen Ihre Vitalität und Ihr gesundes Wohlbefinden.

Folgende sechs Faktoren beeinflussen Ihren Nährstoffhaushalt:

1. Stress

Stress kann auch positiv sein, er spornt an und kann motivierend sein. Anders ist es mit dem Überforderungsstress. Auf Dauer kann er chronisch werden und körperliche Probleme und Krankheiten können folgen. Ihr Körper braucht dann also viel mehr Mikronährstoffe als sonst. 

Vitamin B-Komplex unterstützt die Funktion Ihres Nervensystems. Wenn Sie gut mit Vitamin B versorgt sind, helfen Sie Ihrem Körper, besser auf Stressphasen zu reagieren. 

+++ Magazin-Artikel "Stress: Symptome und Folgen von Stress auf Körper & Psyche" lesen +++

2. Alkohol und Zigaretten

Nikotin und Alkohol sind für viele Menschen ein Genussmittel. Auf Dauer ist Rauchen und Trinken allerdings schädlich für die Gesundheit. Der hohe Konsum verschlechtert den Stoffwechsel und der Körper benötigt mehr Vitamine und Mineralstoffe. Vor allem erhöht sich der Bedarf an den Vitaminen A, E, D, K. Auch ein Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalium, Calcium und Eisen kann leichter entstehen.

3. Ungesunde Ernährung

Der Trend ist weitverbreitet, sich von industriell verarbeiteten Lebensmitteln zu ernähren. Über diese Ernährung nimmt Ihr Körper zwar Nährstoffe auf und hat Energie für den Tag, allerdings fehlen in Fertigprodukten viele wertvolle Mikronährstoffe. Dieser Mangel reicht von Vitamin A über Magnesium bis hin zu Eisen.

4. Schwangerschaft

In der Schwangerschaft geht es nicht darum, mehr zu essen. Der Kalorienbedarf steigt zwar etwas an, allerdings nicht enorm. Wichtig für den Körper ist also zuerst, was die werdende Mutter isst. Das ungeborene Kind ist nämlich auf die guten Nährstoffe angewiesen, die die Mutter durch die Nahrung zu sich nimmt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber. 

Die Vitamine A, B1, B6 und Folsäure sollte eine Schwangere in ausreichenden Mengen zu sich nehmen. Vor allem der Bedarf an Folsäure sollte je nach ärztlicher Empfehlung erhöht werden.

5. Das hohe Alter

Mit dem Alter verändert sich ebenfalls die Ernährungsweise. Der Appetit wird weniger, aber auch Kau- und Schluckbeschwerden können auftreten. Eine ausreichende Zufuhr an wertvollen Vitalstoffen bleibt da oftmals aus. Um eben auch noch im Alter länger fit und gesund zu sein, sollte man den Körper ausreichend mit Mikronährstoffen versorgen.

6. Sport

Gehören Sie zu denen, die vom Sport nicht genug bekommen können? Dann sollten Sie ebenfalls Ihren Nährstoffhaushalt besonders im Auge behalten. Sport benötigt eine Menge Energie. Um volle Leistung zu erbringen und auch Verletzungen zu reduzieren braucht Ihr Körper Vitalstoffe. Zu ihnen zählen unter anderem Magnesium, Eisen, Omega-3-Fettsäuren, Aminosäuren und Antioxidantien.

Die richtige Versorgung an Mikronährstoffen ist also nicht zu unterschätzen. Füllen Sie Ihren Nährstoffhaushalt mit den nötigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Mit dem Vitamaze Multivitamin schaffen Sie sich eine gute Grundlage. Ist Ihr persönlicher Mikronährstoffbedarf gedeckt, steigern Sie langfristig Ihr Wohlbefinden und Ihre Vitalität.

 



Bild: istockphoto.com / Artem Tryhub

Aktuell im Blog
Fit und gesund – und das auch am Arbeitsplatz

Stundenlanges Sitzen und kaum Bewegung: So sieht der Arbeitstag vieler Menschen aus. Wir zeigen... [mehr]

Schritt für Schritt zu einem gesünderen...

Gute Vorsätze: Jeder kennt sie. Anfangs ist die Motivation groß, doch schnell folgt Ernüchterung.... [mehr]

Mikronährstoffe: Basisversorgung mit...

Mikronährstoffe fassen Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente zusammen. Vielen ist die... [mehr]

Fit in den Frühling: Wie Sie Ihre Fitness...

Die Motivation ist groß: Endlich Sonne, endlich raus an die frische Luft, endlich mehr Bewegung!... [mehr]

Meal Prep – Vorkochen für stressfreie und...

Meal Prep verspricht einen Kühlschrank voller gesunder, vorgekochter Gerichte – ohne viel Zeit... [mehr]

Detox: die Entgiftungskur für den Körper

Wie bekommen Sie wieder Ihre volle Energie zurück und welche Rolle nimmt dabei der... [mehr]

Magnesium im Vergleich: Welche...

Wir vergleichen die einzelnen Magnesiumformen Magnesium-Citrat, Magnesium-Oxid und... [mehr]

Engagement: Vitamaze unterstützt...

Ein faires Miteinander, Freude und Wohlbefinden sind uns wichtig. Deshalb unterstützen wir gern... [mehr]

Fit bleiben im Alter – warum Sport jetzt...

Regelmäßige Bewegung schützt vor vielen altersbedingten Beschwerden. Schon eine halbe Stunde am... [mehr]

Was sind Superfoods? Eine Auswahl gesunder...

Alle reden von Superfoods. Aber was genau steckt dahinter? Welche Superfoods gibt es und welche... [mehr]