• Geschenk gratis ab 40 Euro Warenkorbwert wählbar
  • Einfache Zahlung: PayPal, Amazon Pay, Kreditkarte...
  • SOFORT, Rechnung, Vorkasse, ...

Frühjahrsmüdigkeit: 5 Tipps um in Schwung zu kommen

Jedes Jahr aufs Neue überkommt uns die Frühjahrsmüdigkeit. Eigentlich erstaunlich. Denn gerade jetzt sollten wir doch vor Energie nur so strotzen: Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen, das Wintergrau ist endlich verschwunden. Doch stattdessen fühlen wir uns müde und schlapp. Woran liegt das?

Die innere Uhr ist noch auf Winterzeit eingestellt

Im Winter macht die Natur eine ausgiebige Pause. Und auch bei uns läuft dann alles etwas langsamer: Wir unternehmen weniger und schlafen mehr. Unser Körper kommt zur Ruhe und regeneriert, so gut er kann. Dazu fährt er den Stoffwechsel etwas herunter und produziert große Mengen des Schlafhormons Melatonin.

Dann der Umschwung: Die ersten Sonnenstrahlen kündigen den Frühling an. Im Kopf sind wir schon bereit, doch unser Körper kann sich nicht so schnell umstellen - er ist noch im Wintermodus. Erst nach zwei bis vier Wochen hat sich unsere innere Uhr wieder richtig eingestellt. Unser Wohlbefinden steigt!

Frühjahrsmüdigkeit: Das passiert im Körper

Wird es draußen wärmer, weiten sich unsere Blutgefäße. Dadurch sinkt der Blutdruck schlagartig und wir leiden unter Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schwindel.

Zudem wird vermutet, dass wir im Frühjahr neurobiologisch ins Ungleichgewicht kommen. Das Schlafhormon Melatonin lässt uns tief und erholsam schlafen. Das Glückshormon Serotonin wird durch Licht aktiviert und hebt unsere Stimmung. Zum Frühlingsbeginn sind diese beiden Hormone noch nicht richtig ausbalanciert. Das kann bei manchen Menschen Müdigkeit und Kopfschmerzen hervorrufen.

5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

1. Ab in die Sonne

Das Glückshormon Serotonin wird durch das Sonnenlicht aktiviert. Tanken Sie deshalb so oft wie möglich Sonnenlicht – idealerweise auf nicht bedeckter Haut. Gesicht und Arme sollten beim Sonnenbad frei sein. Eine halbe Stunde ist empfehlenswert.

2. An der frischen Luft bewegen

Nach dem langen Winter tut es so gut, wieder mehr rauszugehen. Verbinden Sie den Aufenthalt an der frischen Luft (Sauerstoff!) mit einer kleinen Bewegungseinheit: Spazierengehen, eine Runde radeln oder mal eine Station früher aussteigen und den Rest zu Fuß laufen – wenn Sie sich täglich aktiv bewegen, kurbelt dies den Stoffwechsel und die Serotonin-Produktion an.

> Magazin-Artikel "Fit in den Frühling: Wie Sie Ihre Fitness mit Leichtigkeit steigern" lesen < 

3. Viel Wasser trinken (1,5 bis 2 Liter)

Wenn Sie zu wenig trinken, verschlechtert sich die Durchblutung und das Gehirn wird nicht mehr optimal mit Sauerstoff versorgt. Die Folge: Sie fühlen sich müde, schwach und unkonzentriert.

4. Energie und Nährstoffe tanken

Vitamine, Vitalstoffe und Mineralstoffe bringen unseren Körper in Schwung. Um die Stoffwechselprozesse zu unterstützen, ist eine ausgewogene und vitaminreiche Kost insbesondere mit B-Vitaminen, Vitamin C, Biotin, Magnesium, Calcium und Jod empfehlenswert. Zusätzlich können Sie hochwertige Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Verzichten Sie – insbesondere im Frühjahr – auf einseitige Diäten. Wenn Sie zu wenig essen, werden Sie müde und zerstreut.

5. Wechselduschen

Es kostet viel Überwindung, aber es lohnt sich: Wechselduschen mit warmem und kaltem Wasser bringt Sie auf Trab. Dazu wechseln Sie beim Duschen mehrmals die Wassertemperatur: heiß-kalt-heiß-kalt-heiß-und am Ende immer kalt.

 

 

 

Bild: istockphoto.com | g-stockstudio

Aktuell im Online-Magazin
Wie Sie gut durch den Herbst kommen:...

Überall lauern schädliche Viren und Bakterien, die nur darauf warten, in unseren Körper zu... [mehr]

Kürbis – der leckere Herbstklassiker mit...

Ob Hokkaido, Butternut oder Patisson – die gesunden Früchte schmecken einfach gut. Noch dazu sind... [mehr]

Glückshormon Serotonin – natürlich gute Laune

Was haben ein rundum schöner Urlaub, leckere Schokolade und Sport gemeinsam? Alles macht uns in... [mehr]

Psychische Gesundheit – das können Sie für...

Um mental stark und ausgeglichen zu sein, ist es wichtig, auf sich zu achten und psychische... [mehr]

Power Nap – der Energieschub für...

Der Power Nap („Nickerchen“) hilft müden Arbeitnehmern effizienter und produktiver in die... [mehr]

Richtig trinken: Warum Wasser so wichtig ist

Die Deutschen trinken insgesamt viel zu wenig, dabei ist Wasser für uns überlebenswichtig. Das... [mehr]

Was essen bei Hitze? - 6 erfrischende...

Der Sommer ist da! Jetzt schmeckt leichte Kost besonders gut: Wassermelonen, Tomaten und gesundes... [mehr]

Sommer, Sonne, Stress für die Haut: Was...

Sommertage mit heißen Temperaturen können unsere Haut stressen: Sonne, Salzwasser, Schweiß &... [mehr]

Rückenschmerzen: Woher sie kommen und was...

Rückenschmerzen werden häufig ausgelöst durch strapazierte Muskeln & Bänder oder Verschleiß der... [mehr]

Das leistet Ihr Energiestoffwechsel für Sie

Energie treibt uns an und macht uns leistungsfähig. Wie unser Energiestoffwechsel funktioniert... [mehr]